Vergißmeinnicht

Leise flüstert der Kühlschrank
Ein Bett aus kalten Gedanken
Haucht mit schwarzer Stimme
Ein eisiges Lied von Trauerflor

Mit sinnlos‘ Kalkül tickt
Ein Wecker beständig
So lästig wie lauthals
In leere Stille ringsum
Verwaltet akribisch
Längst vergessen‘ Alarm

Jäh durchschneidet
Wie auf gebelltes Kommando
Rasiermesserscharf
Ein gleißender Strahl
Durchtrennt die vor Schreck
Erstarrte Szenerie

Gebündelt und sengend
Ein Schriftzug von glühender Feder
Für immer und ewig
In nagende Erinnerung gebrannt
Schon steigt schwach und dünn
Erster Rauch säuselnd empor
In hohlen Händen eine Blume
Aus hastig zerknülltem Papier
Bald zu Flocken von Asche zerfällt

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s